Magic Dance

Magic Dance
Videorückkopplung - lebendige Bilder
Video ansehen

Wissenschaftler forschen danach, Maschinen zu entwickeln, die selbständig denken, eigene Entscheidungen treffen, ja Gefühle zeigen können. Mit dieser Zielrichtung untersucht der Künstler Volkhard Stürzbecher Gestaltungsmöglichkeiten von Systemen, die eine eigenständige Kreativität besitzen, mit verblüffenden Ergebnissen: er lässt eine Kamera die Bilder filmen, die sie selbst erzeugt. Wie aus dem Nichts heraus bilden sich skurrile Spiralen die um ihre eigene Achse rotieren. Konzentrische oder radiale Fließmuster ergießen sich über die Bildfläche, komplexe geometrische Lichtgestalten leuchten in pulsierenden Rhythmen auf, ein immerwährender Fluss funkelnder Lichter strömt aus der Tiefe des virtuellen Raumes.

Ursache für dieses sich selbst erschaffende Eigenleben ist ein einfaches physikalisches Prinzip: die Rückkopplung

Die Tanz Performance "Magic Dance" verwendet dieses Prinzip der Videorückkopplung. Sie zeigt eine Tänzerin, die vor ihren eigenen Filmaufnahmen tanzt. In diesem System bilden Kamera und Projektor die Tänzerin nicht nur ab, sondern sie erzeugen die Welt, in der die Tänzerin sich bewegt. Die Tänzerin greift diesen Zauber auf und beginnt damit ihr Spiel zu treiben.